zur Startseite
zur Startseite

Detailansicht:

30.06.2010

Zemaitis wechselt die Seiten

Der Aufbauspieler übernimmt den Trainerjob der BG'89 Hurricanes / "Ich will jedes Spiel gewinnen"

Landesauswahl-Trio
Marius Zemaitis dirigiert die Basketballer der BG'89 künftig von der Linie.Foto: Freese

Rotenburger Kreiszeitung vom 21.06.2010:

Marius Zemaitis, Guard der BG ’89 Hurricanes, wechselt die Seiten. Der Aufbauspieler, der in der vergangenen Saison in der 2. Regionalliga Nord noch auf Punktejagd ging, wird künftig die Geschicke der Basketballer als Trainer von der Linie lenken. Er beerbt und entlastet somit den bisherigen Coach Roland Senger, der sich verstärkt der Arbeit mit dem Damen-Team in der 2. Bundesliga widmen wird.

„Nur in absoluten Ausnahmefällen werde ich mir noch das Spielertrikot überziehen. Das wird aber hoffentlich nicht der Fall sein“, erklärt Zemaitis seine neue Rolle. Christoph Göx, Team-Manager der Hurricanes, ist mit der internen Lösung der Trainerfrage mehr als zufrieden: „Marius hat schon als Spieler in der 1. Liga in Litauen überzeugt, genau so wie in der 2. Bundesliga bei den Cuxhaven BasCats. Er ist ein sehr erfahrener und routinierter Akteur, der mit seinem großen Repertoire die Mannschaft nach vorne bringen wird.“

Der 32-Jährige soll eine tragende Rolle beim Neuaufbau des Herrenbereichs übernehmen. Dazu gehört auch, dass er im Jugendbereich die neuen Trainer Christian Klemp (U16) und Hauke Sievers (U14) begleitet und unterstützt. „Gerade im Jugendbereich müssen wir dringend etwas tun.

Wir müssen dem Nachwuchs eine vernünftige Perspektive bieten, da die Talente aus der Region schnell von anderen Vereinen abgegriffen werden“, erläutert Göx das neue Konzept.

Aus sportlicher Sicht erwartet Zemaitis eine Herkules-Aufgabe, schließlich starten die Hurricanes im kommenden Basketball-Jahr in der 2. Regionalliga West. „Die Neueinteilung der Staffeln bedeutet für uns quasi einen Aufstieg“, bewertet Göx das anstehende Programm. „Gegen die Reserve-Teams der Bundesliga-Mannschaften aus Braunschweig und Oldenburg wird mit Sicherheit besonders schwer.

Das Ziel lautet also ganz klar Klassenerhalt.“ Etwas optimistischer geht der neue Coach an seine Aufgabe heran: „Ich denke nicht, dass wir uns ein bestimmtes Ziel setzten müssen. Ich will jedes Spiel gewinnen. Wie und ob das gelingt, ist natürlich eine andere Sache.“ Genügend Selbstbewusstsein bringt Zemaitis also mit, auf Verstärkung aus seiner litauischen Heimat wird das Team wohl aber verzichten müssen. Es seien keine Verpflichtungen aus dem Baltikum geplant, geben Göx und Zemaitis unisono zu Protokoll. Der Schwerpunkt solle auf Spieler aus der Region gelegt werden. Die Fans dürfen sich aber auf jeden Fall über einen frischen Wind freuen, der künftig durch die Trainingshalle wehen wird. „Ich bin ein junger Trainer mit eigenen Vorstellungen, und die will ich durchsetzen, verspricht Zemaitis.


 

Sorry, keine aktuellen Termine vorhanden...